Körperpsychotherapie

Diese Therapieform zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass wir sowohl im Gespräch als auch durch körperliche Übungen an Ihren Themen arbeiten. Dabei erreichen und behandeln wir Ihre Psyche über Ihren Körper. Diese Therapieform verzeichnet außerordentliche Erfolge und führt ungewöhnlich schnell an die Kernthemen heran.

Warum?

Weil in unserem Körper alles gespeichert ist, was wir je erlebt haben. Manche Erinnerungen an Erlebnisse machen uns glücklich, entspannt und geben uns auch nach vielen Jahren noch positive Energie. Andere setzen uns bewusst oder unbewusst unter Dauerstress. Die selbstregulierende Lebensenergie ist blockiert, wird umgelenkt oder stagniert sogar. Es entstehen Glaubenssätze, Überzeugungen, Weltanschauungen, die unser Fühlen und Handeln beeinflussen. Wir erleben somatische Symptome wie Schlaflosigkeit, Energielosigkeit oder ständige Anspannung, Zittern, Gewichtzunahme und -abnahme, chronische Verspannungen. Oder wir entwickeln Vermeidungsstrategien, fliehen vor Menschen, Nähe und Liebe.

Kurz: Unsere Körperhaltung und unser Ausdruck werden auch von unserem inneren, emotionalen Leben beeinflusst. So können chronische Muskelverspannungen einen Versuch des Körpers darstellen, die selbst erschaffenen emotionalen Abwehrmechanismen zu schützen und zu stützen. Über körperpsychotherapeutische Anwendungen decken wir die darunter liegenden, unterdrückten Empfindungen wie Wut, Panik oder Schrecken, Verzweiflung, Trauer oder Schmerz auf – und können an ihnen arbeiten.
Denn um Liebe und Ekstase zu erleben, müssen wir überhaupt erst einmal fühlen können.

>> Methoden der Körperpsychotherapie