Therapien

Ich möchte Ihre Seele heilen, ein Weg dahin kann Ihr Körper sein.

Das breite Spektrum bewährter und zugleich innovativer Therapieformen unterscheidet das Angebot meiner Praxis von anderen. In der Arbeit mit mir sind Sie auf dem Weg zu seelischer Gesundheit nicht nur auf eine Methode beschränkt. Gemeinsam finden wir diejenige, die Ihnen in Ihrer aktuellen Situation am besten hilft.

Gesprächstherapie

Zu welcher Anwendung uns der gemeinsame Weg innerhalb einer Sitzung oder im Verlauf einer längeren Behandlungszeit auch führen wird: Das vertrauensvolle, achtsame aber auch fordernde Gespräch ist stets die Grundlage.

Im Austausch mit mir können Sie sich anvertrauen und so zeigen, wie Sie sind, Ihre Probleme schonungslos schildern. Ich möchte Sie kennenlernen, Ihr Anliegen, Ihre Ziele und Werte, Ihr Weltbild verstehen. Ich verspreche Ihnen, Sie bedingungslos positiv zu betrachten, ohne zu werten. Ihnen gehören Raum und Zeit jeder Sitzung, ich stelle mich als Therapeutin zur Erreichung Ihrer Ziele zur Verfügung. Dabei profitieren Sie von meiner analytischen Denkweise und realistischen Einschätzung, meinen kritischen Fragen und einer stets wertschätzenden Konfrontation.

>> Methoden der Gesprächstherapie

Körperpsychotherapie

Diese Therapieform zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass wir sowohl im Gespräch als auch durch körperliche Übungen an Ihren Themen arbeiten. Dabei erreichen und behandeln wir Ihre Psyche über Ihren Körper. Diese Therapieform verzeichnet außerordentliche Erfolge und führt ungewöhnlich schnell an die Kernthemen heran.

Warum?

Weil in unserem Körper alles gespeichert ist, was wir je erlebt haben. Manche Erinnerungen an Erlebnisse machen uns glücklich, entspannt und geben uns auch nach vielen Jahren noch positive Energie. Andere setzen uns bewusst oder unbewusst unter Dauerstress. Die selbstregulierende Lebensenergie ist blockiert, wird umgelenkt oder stagniert sogar. Es entstehen Glaubenssätze, Überzeugungen, Weltanschauungen, die unser Fühlen und Handeln beeinflussen. Wir erleben somatische Symptome wie Schlaflosigkeit, Energielosigkeit oder ständige Anspannung, Zittern, Gewichtzunahme und -abnahme, chronische Verspannungen. Oder wir entwickeln Vermeidungsstrategien, fliehen vor Menschen, Nähe und Liebe.

Kurz: Unsere Körperhaltung und unser Ausdruck werden auch von unserem inneren, emotionalen Leben beeinflusst. So können chronische Muskelverspannungen einen Versuch des Körpers darstellen, die selbst erschaffenen emotionalen Abwehrmechanismen zu schützen und zu stützen. Über körperpsychotherapeutische Anwendungen decken wir die darunter liegenden, unterdrückten Empfindungen wie Wut, Panik oder Schrecken, Verzweiflung, Trauer oder Schmerz auf – und können an ihnen arbeiten.
Denn um Liebe und Ekstase zu erleben, müssen wir überhaupt erst einmal fühlen können.

>> Methoden der Körperpsychotherapie

Massagetherapie

Als ein Teil der Körperpsychotherapie sind biodynamische Massagen dazu geeignet, mit Ihren verborgenen Gefühlen in Kontakt zu kommen, mit Ihrem Selbst in Beziehung zu treten. Durch verschiedene Massagetechniken wird blockierte Energie frei gesetzt und/oder Entspannung erreicht. Stabilität, Sensibilität und Sinnlichkeit können gestärkt werden, Sie fühlen sich in Ihrem Körper zuhause.

Medizin und Psychosomatik profitieren von der Entdeckung, dass Störungen der Harmonie von Psyche und Körper sich auf allen körperlichen Ebenen zeigen. Nicht nur als Muskel- sondern auch als Gewebepanzer. Sie entstehen durch Stoffwechselrückstände, die bei unabgeschlossenen emotionalen Zyklen im Körper verbleiben.

Durch die Massage werden diese Rückstände gelöst. Es tritt eine entspannte, friedvoll gelöste Atmosphäre ein, die von einem harmonischen und frischen Gefühl satter Lebendigkeit begleitet wird. Ihre Lebensenergie in allen Aspekten Ihres Seins wird stimuliert.

Ein kurzer Film von Prof. Dr. med. em. Bruno Müller-Oerlinghausen >> Massage als Therapie – wie Berührung heilen kann.

>> Methoden der Massagetherapie